Lomography ist Kult! Wer sich ernsthaft für Fotografie interessiert, kommt auch um die Kultkameras von Lomo nicht herum.

Aber Achtung Lomography hat wirklich nichts mit professioneller Fotografie zu tun. Hier wiegt mehr der „Just fort Fun“ Charakter. Eine Lomo besaß ich schon, die Lomo Fisheye 2 und nun ist noch eine Diana F+ dazu gekommen und die nächste 360°Kamera steht  schon auf dem Wunschzettel bei Amazon (360° Bilder – welche Kamera kann das schon :)?)

Aber woher kommt Lomo eigentlich?
Die genaue Bezeichnung ist „Léningrádskoje Optiko Mechanitschéskoje Objedinénine“ kurz LOMO! Gegründet wurde die Firma LOMO 1914 in Sankt Petersburg (hieß zwischenzeitlich Leningrad). Lomography wird erst in heutiger Zeit als Kunststilrichtung gesehen, denn zu Ost-Zeiten war sie wegen der schlechten Bildqualität und der Unzuverlässigkeit nicht sonderlich beliebt. Im Auftrag des KGB wurde 1982 die japanische „Cosina CX-1“ kopiert und sollte zu Spionagezwecken eingesetzt werden. Die dadurch wohl bekannteste Lomo LC-A wurde ab 1983 produziert und war zu mindestens in Russland ein millionenfacher Erfolg. Die Lomo als Kunstform entstand Anfang der 90ziger durch Studenten in Wien. Mit großen Fotowänden und  einigen Ausstellungen hielt sie schließlich ihren Siegeszug um die ganze Welt. Seit der Gründung der Lomographischen Gesellschaft in Wien sind bisher eine Unmengen an  unterschiedlichen Lomokameras für verschiedene Bereiche entwickelt worden.

Was aber macht so viel Spaß mit einer Lomo zu fotografieren?
Was dabei rauskommen wird, ist nicht wichtig nur schön schräg sollen die Fotos sein und zwar mit dem typischen Lomoeffekt. Experimentieren und variieren Sie mit Mehrfachbelichtungen, Langzeitbelichtungen, Blitzen mit Farbfiltern uvm. Mit Lomo Kameras können Sie das alles leicht realisieren. Voraussetzung ist aber auch, dass Sie sich ein wenig mit Einstellungen, Belichtungszeiten und Blenden beschäftigen. Wir sprechen hier nämlich von absoluten analog Kameras. Na können Sie sich noch erinnern? Aus dem Urlaub zurück und Filme zum Entwickeln schaffen und warten was da kommt. Ja, lang ist es her :-)! Nicht verzweifeln, wenn die ersten Fotos nicht gleich werden. Unbedingt die Bedienungsanleitungen vorher lesen! Übrigens im Zeitalter von Smartphones und Fotoapplikationen auf Ihrem Handy, finden Sie garantiert auch dort immer einen Lomofilter. Der neueste Trend geht zu billigen Digitalkameras oder Handyfotos mit denen aus der Hüfte Fotos geschossen werden, genannt auch „Digigraphy“. Aber wahre Lomoisten schwören auf ANALOG :).

Was bei mir mit der Fisheye schon ganz gut geklappt hat, wird mit Spannung bei meiner neuen Diana F+ erwartet. 120ziger Rollfilm, also Mittelformat, unscharfe, farbstichige Fotos mit  sichtbarer Vignettierung sind meistens die kultigen Ergebnisse.  Ein Film ist schon geschossen, einer gerade noch in der Kamera.  Natürlich werden die Erfolge dann später hier präsentiert.  Wer nicht warten kann und neugierig ist, was den typischen Lomostyle ausmacht, der blättert  einfach mal auf der Internetseite von Lomo durch die Galerien. Zugegeben, es wird nicht jedermanns Geschmack sein, aber wer sich darauf einlässt, der wird die Lomography lieben lernen.

Was man noch wissen sollte!
Von der Fisheye 1 und 2, Kameras mit Neunfachobjektiven, Panoramakameras und vielen weiteren Varianten findet sich für jeden Geschmack die richtige Lomo. Preislich liegen die Kameras bei ca. 450€ für eine „Horizont Perfekt“ und bei 30€ für eine „ActionSampler Chrome“. Lomo hat in jeder größeren Stadt einen Lomography Shop. Natürlich können Sie auch online eine Lomo bestellen und zwar im  Lomo-Shop. Bei der oberen Adresse finden Sie zusätzlich zu den Galerien auch viele Microsites zu den einzelnen Kameras mit eigenen Galerien.

10 goldene Regeln!
01. Nimm deine Kamera überall hin mit. >> weiter lesen >>
02. Verwende sie zu jeder Tages- und Nachtzeit! >> weiter lesen >>
03. Lomographie ist nicht Unterbrechung deines Alltags, sondern ein integraler Bestandteil desselben. >> weiter lesen >>
04. Übe den Schuss aus der Hüfte! >> weiter lesen >> 05. Nähere dich den Objekten deiner Lomographischen Begierde so weit wie möglich! >> weiter lesen >>
06. Don’t think. (William Firebrace) >> weiter lesen >>
07. Sei schnell >> weiter lesen >>
08. Du musst nicht im Vorhinein wissen, was dabei heraus kommt. >> weiter lesen >>
09. Im Nachhinein auch nicht! >> weiter lesen >>
10. Vergiss die Regeln! >> weiter lesen >>

Bleibt abschließend noch zu sagen, viel Spaß beim Ausprobieren und Knipsen (in diesem Fall darf man ruhig von knipsen sprechen :-)).


Das Ergebnis!
Irgend etwas ist schief gegangen. Der Film hat nicht richtig transportiert :). Aber dadurch ist ein witziger Effekt entstanden, aber sehen Sie selbst! Wie erwartet schön schräg, schön farbverfälscht und schön mit dem typischen Lomo-Look. Ich bin begeistert und werde gleich 3 weitere Filme bestellen und einen neuen Versuch starten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close